Logistikdienstleister

Marvin Meyke,

DB Schenker entwickelt No-Touch-Signatur

Die neuartige No-Touch-Signatur von DB Schenker soll eine sichere Dokumentation der Warenzustellung bei Einhaltung des Corona-Abstand ermöglichen.

© DB Schenker

DB Schenker nutzt die selbst entwickelte Technologie, mit der die persönliche Unterschrift auf bis zu drei Meter Distanz ausgetauscht werden kann, jetzt in verschiedenen europäischen Ländern, darunter Spanien, Österreich, Finnland, Portugal und Schweden. Schon jetzt ist die IT-Lösung für den kontaktlosen „Proof of Delivery“ (POD) in 12 Sprachen verfügbar und soll in Kürze bei der Warenzustellung in ganz Europa zum Einsatz kommen. 

Die Funktionsweise der Technologie: Der Zusteller zeigt dem Empfänger eine digital lesbare Grafik, einen so genannten QR-Code, den der Empfänger mit seinem eigenen Smartphone aus bis zu drei Metern Distanz einscannt. Hierdurch identifiziert sich der Nutzer des Smartphones als Empfänger der Ware und öffnet die POD-Webseite von DB Schenker

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Covid-19

DB Schenker stellt globalen Flächencheck vor

Durch die Corona-Pandemie steigt weltweit die Nachfrage nach zusätzlichen Lagerkapazitäten. DB Schenker begegnet diesem Bedarf mit der Einführung eines globalen Flächenchecks – einem Service zur Identifizierung und Bewertung verfügbarer Leerflächen...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LT-manager NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite