250-MIllionen-Dollar-Investment

Martin Schrüfer,

Iveco beteiligt sich an Lkw-Innovator Nikola

CNH Industrial NV gab seine Absicht bekannt, eine strategische und exklusive Heavy-Duty-Truck-Partnerschaft mit der Nikola Corporation in Phoenix, Arizona, USA, einzugehen, um die Transformation der Transportbranche durch die Einführung der Brennstoffzellen-Technologie zu beschleunigen.

© Nikola

Die emissionsfreien Heavy-Duty-Trucks von Nikola, die mit proprietärer Wasserstoff-Brennstoffzellen- und Batterietechnologie betrieben werden, werden als erste in Serie gehen. Das disruptive Geschäftsmodell des Unternehmens sieht eine branchenweit erste „All-in“ -Leasingrate vor, die Fahrzeug-, Service-, Wartungs- und Kraftstoffkosten umfasst und langfristige Sicherheit hinsichtlich der Gesamtbetriebskosten bietet.

CNH Industrial wird einen strategischen Anteil von 250 Millionen US-Dollar an Nikola als Hauptinvestor der Serie D übernehmen, der 100 Millionen US-Dollar in bar und 150 Millionen US-Dollar in Dienstleistungen wie Produktentwicklung, Fertigungstechnik und andere technische Unterstützung sowie die Lieferung bestimmter Schlüsselkomponenten umfasst. Diese Komponenten beschleunigen die Produktionszeitleiste von Nikola TWO und Nikola TRE. Nikola geht davon aus, in der D-Runde über 1 Milliarde US-Dollar aufzubringen und räumt damit neuen Investoren und Geschäftspartnern, darunter CNH Industrial, einen Anteil von rund 25 Prozent ein.

IVECO und FPT Industrial, die Nutzfahrzeug- und die Antriebsmarke von CNH Industrial, werden bei der Entwicklung und Herstellung von Know-how zur Industrialisierung der Brennstoffzellen- und Batterie-Elektrofahrzeuge von Nikola behilflich sein. Folgende Fahrzeuge werden von dieser Partnerschaft profitieren: der Nikola ONE, ein NAFTA-konformer Schwellenlastwagen der Klasse 8; der Nikola TWO, ein NAFTA-konformer Klasse-8-Day-Cab-Truck; und der Nikola TRE, ein europakonformer Schwerlast-Lkw.

Anzeige

Nikola wird Technologien für ein europäisches Joint Venture mit CNH Industrial einbringen, die erstklassiges Brennstoffzellen-Know-how, E-Achsen, Wechselrichter, Einzelradaufhängung, On-Board-Speichertechnologie von Wasserstoff, Software-Updates over the air, Infotainment, Fahrzeugsteuerung, Kommunikation zwischen Fahrzeug und Zentrale, Leistungselektronik und Zugang zu einem Wasserstofftanknetz.

Die Brennstoffzellentechnologie ist der logische nächste Schritt bei mit Flüssigerdgas (LNG) betriebenen Motoren, da sie auf vorhandenen Betankungsnetzen aufbaut und die lokale Wasserstoffproduktion vor Ort ermöglicht. FPT Industrial ist seit über zwei Jahrzehnten Vorreiter bei alternativen Antriebslösungen und hat bis heute rund 50.000 methanbetriebene Motoren hergestellt. IVECO ist mit rund 28.000 Lkw und Bussen, die mit FPT-Motoren angetrieben werden, der absolute europäische Marktführer bei Erdgasfahrzeugen.

FPT Industrial und IVECO haben zum Auf- und Ausbau des europäischen Erdgastanknetzes beigetragen und neue Antriebstechnologien erfolgreich eingeführt. Auf einem ähnlichen Weg arbeitet Nikola aktiv mit Partnern an der Entwicklung der erforderlichen Wasserstofftankinfrastruktur in Nordamerika und Europa.

Zu den nächsten strategischen Meilensteinen des Projekts zählen die Industrialisierung des Brennstoffzellen-Lkw der Klasse 8 von Nikola TWO für den nordamerikanischen Markt sowie die Integration der IVECO-S-Way-Lkw-Technologie in das batterieelektrisch angetriebene Nikola-TRE-Frontlenker-Modell sowohl für den nordamerikanischen als auch den europäischen Markt. Langfristig wird ein europäisches Joint Venture sowohl batterieelektrische Fahrzeuge (BEV) als auch Brennstoffzellen-Elektrofahrzeuge (FCEV) abdecken, die bis zum vierten Quartal 2022 eingeführt werden. Nikola plant, IVECOs Vertriebs- und Servicekanäle in Europa zu nutzen, um den Zugang zum europäischen Markt zu beschleunigen.

„Der zunehmende Fokus und die Erkenntnis, dass die Fahrzeugemissionen grundlegend gesenkt werden müssen, treibt unsere Branche dazu, schnell nach fortschrittlichen technologischen Lösungen zu suchen. IVECO ist damit ideal positioniert, um seinen Kunden ein noch breiteres Spektrum an Transportlösungen anzubieten, darunter Fahrzeuge mit Erdgas-, Elektro- und Brennstoffzellenantrieb “, sagte Hubertus Mühlhäuser, Vorstandsvorsitzender von CNH Industrial. "Die Entscheidung von Nikola für IVECO als strategischen Partner ist ein Beweis für unsere international anerkannte Exzellenz bei Schwerlastkraftwagen und alternativen Antriebstechnologien."

„Es ist an der Zeit, dem Markt für schwere Lkw endlich eine emissionsfreie Lösung anzubieten. Während andere OEMs der Meinung sind, dass emissionsfreie Lösungen nicht in dem von den Regulierungsbehörden vorgegebenen Zeitrahmen möglich sind, beweisen Nikola, FPT Industrial und IVECO, dass diese Zeitpläne nicht unangemessen sind “, sagte Trevor Milton, Chief Executive Officer der Nikola Corporation. „Nikola hat die Technologie, braucht aber einen Partner mit einem europäischen Netzwerk, um sie rechtzeitig zu implementieren. Mit den Investitionen und der Partnerschaft von CNH Industrial können wir jetzt emissionsfreie Lkw nach Europa bringen. Es ist aufregend zu sehen, wie IVECO durch seine Partnerschaft mit Nikola die Führung bei der Bereitstellung emissionsfreier Lösungen in Europa übernimmt. Durch die Einbeziehung von CNH Industrial haben wir jetzt Zugang zu Fertigungs-Know-how, Einkaufs-Strategien, bewährten Lkw-Teilen, Werks- und Anlagenbau und vielem mehr. Nur wenige werden daran zweifeln, dass wir einen wirklich innovativen Lkw jetzt kommerzialisieren können. “

"Der globale Klimawandel, geopolitische Konflikte, die künftige Verfügbarkeit fossiler Brennstoffe und eine unvermeidliche Kreislaufwirtschaft erfordern eine grundlegende Änderung unserer Arbeitsweise", fügte Gerrit Marx, Präsident für Nutz- und Spezialfahrzeuge bei CNH Industrial, hinzu. „Während heutzutage LNG deutlich niedrigere Emissionen aus Well-to-Wheel-Sicht liefert, werden Brennstoffzellen- und BEV-Technologien mittel- bis langfristig das ultimative Ziel des emissionsfreien Lkw-Verkehrs sein. Mit unserer LNG-Technologie haben wir uns als europäische Disruptoren erwiesen und sind führend bei den Veränderungen in der Industrie, einschließlich der Kraftstoff-Infrastruktur und des Lebenszyklus. “

Eine europäische Pressekonferenz und ein Flottentag werden später noch in diesem Jahr gemeinsam von der Nikola Corporation, FPT Industrial und IVECO ausgerichtet, um die Partnerschaft weiter zu erläutern.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

E-Lkw

Emissionsfrei und geräuscharm

Elektromobilität wird auch in der Logistik immer mehr zum Thema. Systemintegrator Framo stellt auf der Nufam nun seine erste Sattelzugmaschine mit 560 PS Antriebsleistung vor.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LT-manager NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite